Was ist wertvoller, Zeit oder Geld? So möchte ich mich der Blogparade von Finanzfisch nähern. Wenn die Frage auf diese Art gestellt nicht zu beantworten ist, vielleicht hilft eine kleine Veränderung: Wovon möchtest Du mehr haben, Zeit oder Geld? Spätestens hier liegt es nahe Geld zu antworten, weil Zeit einfach eine feststehende Einheit ist, die nahezu unbemerkt verrinnt. Dennoch wird sowohl Geld als auch Zeit häufig als Grund oder Ausrede genutzt, warum etwas nicht geschehen ist. Ich hatte kein Geld oder keine Zeit.

Betrachtet man die Sache jedoch logisch, dann muss Zeit das wesentlich wertvollere Gut sein. Denn die Zeit eines jeden Menschen läuft irgendwann ab, nach wie vielen Jahren oder Tagen dies auch immer der Fall sein mag. Interessant ist dies vor allem deshalb, weil jeder durchschnittlich die gleiche Zeit zur Verfügung hat. Das Geld ist jedoch höchst ungleich verteilt. Dies ist besonders interessant, weil es dazu führt, dass anscheinend jeder die Zeit anders nutzt und vor allem mit einem anderen Ergebnis.

Mit Humor wird deshalb davon gesprochen, dass der Mensch im ersten Teil seines Lebens seine Gesundheit ruiniert, um Geld zu verdienen und im zweiten Teil das Geld nutzt, um seine Gesundheit wieder herzustellen. Dies macht deutlich, dass es unsinnig ist, seine Zeit für Geld zu opfern. Die Zeit ist unwiederbringlich verloren, welcher Geldbetrag soll das ausgleichen. Interessant ist das Gedankenspiel, sich ein wesentlich höheres Einkommen vorzustellen, ich nehme immer 10 Millionen € im Jahr. Dann würde ich jetzt noch ein halbes Jahr arbeiten und dann nie mehr. Unglaublich, wie viel Zeit ich gewinnen würde!

Doch je länger ich dann darüber nachdenke, umso spannender wird es. Ich könnte auch ein ganzes Jahr arbeiten, dann wäre das Haus schöner, meine Reisen toller und alles besser. Deswegen, mein Problem Zeit für Geld wird nicht gelöst, weil ich immer Zeit geben muss und von einem solchen Einkommen ist nicht einmal zu träumen. Also muss ich entweder meine Träume und Wünsche reduzieren oder ich schaffe mir ein Einkommen, welches unabhängig von meiner Zeit ist. Dazu muss ich mich am Anfang zwar noch mehr einschränken, aber dafür habe ich zumindest die Chance, irgendwann davon zu profitieren.

Jeder muss selbst entscheiden, welchen Weg er wählt. Aber eines ist damit wunderbar erklärt: Arme Leute nutzen Zeit, um Geld zu sparen. Reiche setzen Geld ein, um Zeit zu sparen. Übrigens ist es jetzt leicht, sich selbst für reich oder arm zu halten und sich entsprechend zum Handeln gezwungen anzusehen. Aber reich wird Du eben auch nur, wenn Du Dir mit Geld Zeit kaufst und nicht indem Du Zeit einsetzt, um Geld zu sparen.

Schaffst Du es, 100 Jahre zu leben, dann sind dies 36.524 Tage. Oder 876.576 Stunden, oder 52.594.560 Minuten oder 3.155.673.600 Minuten. Mit etwas unter 32 Jahren hat also jeder ungefähr 1 Milliarde Sekunden zur Verfügung gehabt. Wie groß Deine Zahl auch immer ist, irgendwann ist die Zeit abgelaufen. Je größer Deine Zahl wird und umso klarer zutage tritt, dass sie nicht unendlich wachsen kann, umso mehr Geld wirst Du bereit sein, für mehr Zeit auszugeben. Deshalb ist meine Empfehlung, mehr auf die Zeit zu achten, als auf das Geld. Geld gibt es im Überfluss, es ist nur ein Tauschmittel, aber jede vergangene Sekunde, Minute oder Stunde ist für immer vergangen.

Advertisements